#1

Workflow Schichtaufnahmen (am Beispiel meines aktuellen Setups)

in Arbeitsablauf,Workflow 11.07.2016 21:08
von Sboernemeyer • 151 Beiträge | 539 Punkte

Guten Abend zusammen,
hier mein Workflow (sollte ich etwas vergessen haben, oder ihr habt konstruktive Kritik gern her damit.
Glück auf !

WORKFLOW Mikromineralien in Mehrebenentechnik (Focusstacking) an Stonemaster StackUnit

OBJEKTAUSWAHL

KAMERAAUSWAHL
1. Kamera nach Anwendungsgebiet aussuchen: (a7 für Makros / Extremmakros; QX1 für Mikrofotos)
2. Auszug wählen: ohne, Balgen, Tubus, Zwischenringe, Kombination
3. Passende Adaptierung je nach Anwendung wählen (Normal, Retro, Tubus, bzw Tandem
4. Objektiv auswählen: Normal-, Lupen-, Makro-, Mikroskop-Objektiv, Stemi

VORBEREITUNG
1. Stufe aussuchen (Daten aus Datenbank)
2. Evtl Reinigung der Stufe
4. Ggf. Kamera reinigen
5. Ggf. Betroffene Optik reinigen (Objektiv und evtl. Zwischenlinse)
6. StackUnit einschalten und mit Computer verbinden
7. Öffnen der Controllersoftware (inkl. Verbinden)

MONTAGE
1. Stufe auf Magnetkugeltisch platzieren (Befestigung mit Befestigungskitt)
2. Einstellung unter dem Stemi, nachfolgend Transfer auf die StackUnit
3. Einstelllicht : 4 LEDs (50%) aufdrehen, Segmentleuchte auf Höhe bringen
4. Stufe ausrichten
5. Ausschnitt wählen

BELEUCHTUNG
1. Diffusor wählen und einsetzen
2. Stufe ausleuchten: LEDs aus, einzeln aufdrehen und Neigung einstellen
3. ggf. einzelne Reflexionen mit Papierstreifen je Segment unterdrücken
4. Raum abdunkeln (auch Fernseher für Liveview aus, Computermonitor ebenfalls)

STACKINGDATEN ERMITTELN
1. Anhand der gemessenen Bildbreite H (mm) / Blende (f) / Apertur (NA) Schärfentiefe ermitteln (Schärfentieferchner, Tabelle, Datenbabk)
2. Stackschritte anhand der Schärfentiefe ermitteln: 2 Bilder innerhalb der Schärfentiefe Minimum; 3 Bilder innerhalb der Schärfentiefe Knackscharf; 6 Bilder innerhalb der Schärfentiefe geeignet für Vergrößerungen

KAMERA EINSTELLUNGEN VORNEHMEN
1. Format / Auflösung
2. ISO
3. Weißabgleich
4. Im Modus M (manuell) Belichtungszeit (ggf nach Abdunkeln des Raumes anpassen)

STACK DURCHFÜHREN
1. Startpunkt anfahren (aus Unschärfe heraus) und setzen
2. Endpunkt anfahren (bis in die nachfolgende Unschärfe) und setzen
3. Pausenzeiten in ms in der Controller Konfiguration anpassen Spiegel / Verschlussablauf, Belichtungsdauer, speichern, Fahrt, Ausschwingen einbeziehen
4. Raum vollständig abdunkeln (soweit möglichballexFremdlichteinflüsse ausschalten (ggf. LEDs von Geräten ankleben)
5. START der Stackingsufnahmen (Zimmer abdunkeln, evtl. sogar verlassen)

KOPIEREN DER DATEN
1. SD Karte entnehmen
2. Über Kartenleser in Rechner einlesen (in SONYTRANSFER)
3. Ordnerstruktur sinnvoll erstellen (JJJJ-MM-TT ...)
4. Sortierung RAW JPG je ein Unterverzeichnis erstellen und Dateien dort hin verschieben)
5. ABM-Datei isolieren (HAUPTVERZEICHNIS des neu erstellten Ordners)
6. Staubkartei-Datei isolieren (HAUPTVERZEICHNIS des neu erstellten Ordners)

(BEARBEITEN DER ROHDATEN)
1. Kontrast, Helligkeit,Tonwerte anpassen
2. Tiefen / Lichter anpassen
3. Schärfe auf 0, Entrauschen 10%
4. Evtl. Bildkorrekturen (durch Stempeln)

BILDER ZUSAMMENSETZEN (Mehrebenentechnik, FocusStacking, DeepFocus, Z-Stack) am Beispiel Helicon Focus
1. Staubkarte einrichten (.JPG)
2. Alle erforderlichen Daten in Helicon Focus kopieren (drag&drop)
3. Rendern der Daten Methode B oder C
4. Speichern der Daten als TIF (in Verzeichnis HELICONAUSGABE)

BILDBEARBEITUNG
1. Kontrast, Helligkeit,Tonwerte anpassen
2. Tiefen / Lichter anpassen
3. Evtl. Beschneiden
4. Bildkorrekturen (durch Stempeln)
5. Schärfe auf 30, Entrauschen 10%

1. Korrekturen auf dem iPad

BEREITSTELLUNG
1. Speichern als TIF (ARCHIV AUF NAS)
2. Speichern als JPG zur Präsentation: iMac, iPad, FullHD 1080p, FullHD 720p, VGA 1600x1200, VGA1280x1024 (Dateigröße beachten)
3. Nach Verkleinern nachschärfen (Schärfe auf 30, Entrauschen 10%)


nach oben springen

#2

RE: Workflow Schichtaufnahmen (am Beispiel meines aktuellen Setups)

in Arbeitsablauf,Workflow 11.07.2016 22:45
von Karlheinz Grosch • 35 Beiträge | 1819 Punkte

Hallo Zusammen,
ich möchte aus praktischen Erfahrungen zwei Dinge ansprechen:
1. meine Frau hat eine Vollformat Canon 5 D Mark II. Wenn ich mit meiner Pentax K-5 II oder jetzt neu K-3 = APS C - Format bei in etwa gleichen Bildern und Objektiven eine Ausschnittsvergrößerung mache, wird Sie im Regelfall immer etwas blass, da Ihre Ergebnisse eindeutig hinter meinen bleiben. Dies gilt sowohl für die Landschafts, Unterwasser oder Tierfotografie, als auch bei Mikro-Stacking Aufnahmen. Deswegen denke ich (subjektiv natürlich), dass man relativ preisgünstige Pentax APS-C Kameras nicht ausseracht lassen darf. Auch habe ich eine der hochgelobten Panasonic spiegellosen Systemkameras (mit Halbformat-Sensoren) neuer Herstellung gegen meine Pentax APS-C getestet und auch Panasonic hat eindeutig verloren
2. bei der Bildbearbeitung mit Adobe Lightroom oder wir benutzen CS 5 wurde leider ein Tool nicht genannt, das Final Licht und Schärfe in die Angelegenheit bringt. Diese Tool nennt sich Hochpass-Filter (leider kenne ich Lightroom nicht und hoffe, dass es dort auch vorhanden ist). Dieses Tool benutz man wie folgt (Vorbearbeitung wie gewohnt, jedoch nicht "Tonwertkorrektur" und nicht "Schärfen".
Aufruf mit ctrl + j gleichzeitig gedrückt (hier bekommt Ihr eine zweite Bearbeitungsebene, die auch angezeigt wird), Filter anklicken, sonstige Filter > Hochpass auswählen (Euer Bild verschwindet und Ihr habt es nun endgültig geschrottet > kleiner Scherz, Euer Bild erscheint als graue Masse. Unten solte ein Wert von ca. 4 - 6 eingegeben (nicht mehr, denn mehr bringt hier nichts !). dann mit ok bestätigen, danach in die ganznormale Tonwertkorrektur gehen und die Pfeile links und rechtsaussen auf den Beginn der vorhanden Belichtung (schmaler, durchgehender ! Strich) stellen und mit ok bestätigen. Jetzt schon soweit gekommen, wollen wir unser Werk auch mal ansehen, dazu auf das Menue (bei mir sehr klein und auf der rechten Seite gehen und dort die Punkt "Ineinanderkopieren" ist relativ harte Schärfung oder "Weiches Licht" auswählen und das Ergebnis beurteilen. Den gewählten Punkt durch Enter-Taste fixieren (stöhn) und dann oben auf "Ebenen" gehen und "Auf eine Ebene reduziere" anklicken. Schwupp seit Ihr wieder um Normalmodus. Hier würde ich lediglich noch "Helligkeit/Kontraste probieren, oder wenn Ihr Eure neugierigen Finger von Eurem Spezialtool nicht lassen könnt, auch dieses noch ausprobieren.
Wenn Ihr also der Weisheit und Erfahrung traut und das ausprobiert, so muss ich den Anfängern bis mittleren Erfahrenen nun leider mitteilen, dass Sie den nie gekannten innern Drang verspühren werden, sämtliche je gemachten Bilddateien mit Hochpass ins Himmelreich zu führen. Diesen schon jetzt viel Spass.
Den Erfahrenen, Weisen frage ich, ob er das Hochpass-Gefühl auch schon einmal so erlebt hat oder mit dem sensiblen Umgang mit diesem Wundertool nun endlich beginnen will (entsprechendes Feedback jeder Art ist durch meine provokative Schreibweise vorprogrammiert).
In diesem Sinne " ich bin jetzt saumüde und habe Euch alles gegeben" wünsche viel Spass und immer neugierig zu bleiben"
"Alt ist wie jung nur besser"
Gruss
Kalle


nach oben springen

#3

RE: Workflow Schichtaufnahmen (am Beispiel meines aktuellen Setups)

in Arbeitsablauf,Workflow 12.07.2016 00:10
von Edgar Müller • 50 Beiträge | 1095 Punkte

Hallo Kalle,

den Hochpassfilter habe ich seit unserem Treffen bei Dir Zuhause eigentlich immer im Einsatz. Den habe ich mir direkt erstellt und kann nur bestätigen was du schreibst.

Gruß
Edgar


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Wilfried
Besucherzähler
Heute waren 64 Gäste und 9 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 421 Themen und 1118 Beiträge.

Heute waren 9 Mitglieder Online:


Xobor Ein eigenes Forum erstellen