#1

Vibrationsdämpfung

in Verbesserungsvorschläge und Ideen 04.04.2018 19:50
von H.-J. Fritsch • 28 Beiträge | 126 Punkte

Hoi alle miteinander

Bei höheren Abbildungsmassstäben ist mir aufgefallen, dass mein selbstgebauter Arbeitstisch (38 mm Küchenarbeitsplatte auf Unterschränken aus 18 mm Birkenmultiplex) doch nicht so vibrationsfrei ist. Wenn jemand durch das Arbeitszimmer geht (ist mit Laminat auf Dämmschicht augelegt), kann man deutliche Bewegungen auf dem Monitor erkennen. Gleichfalls, wenn man die Arbeitsplatte zu sehr erschüttert.

Nun ja, als alter High Ender fiel mir dann ein, dass ich meinen Plattenspieler seinerzeit auf Sorbothan gestellt habe und auch die Plattentellerauflage aus Sorbothan war. Ich habe dann mal im Internet geforscht und bin tatsächlich fündig geworden:

https://www.edmundoptics.de/optomechanic...hanereg-mounts/

Ich habe mir dort die Universal Dämpfer 35-264 gekauft. Die werden einfach untergelegt und haben zusätzlich eine Filzschicht, die auf dem Arbeitstisch aufliegt, so dass man das komplette Konstrukt leicht verschieben kann. Unter dem angegebenen Link ist oben links ein Bild, wo die Füsse montiert abgebildet sind, auf dem dritten sieht man dann die Füsse so. Im zweiten Bild sind welche mit Schraubanschluss, die aber keinen Filz haben und somit auf dem Arbeitstisch kleben würden. Wer es nicht kennt, Sorbothan fühlt sich klebrig an und klebt dementsprechend auch auf glatten und leicht rauhen Untergründen, lässt sich aber problemlos ablösen, ohne das sich was an den Eigenschaften ändert.

Im ersten Moment erschrickt man etwas, da das Stativ ( ST-1) bei Einstellungen etwas schwabbelt. Daran muss ich mich gewöhnen. Aaaaber, die Vibrationen sind extrem gedämpft. Geht jetzt jemand durchs Zimmer bleibt das Bild auf dem Monitor absolut ruhig. Bis 10-fach kann ich mit der Faust auf den Tisch hauen und es herrscht Ruhe. Bei 40-fach zittert das Bild dann aber doch auf dem Monitor, aber erheblich weniger und nicht so lange wie ohne Dämpfer.

Mich hat das überzeugt und die Dinger bleiben drunter, auch wenn das Stativ bei Einstellungsarbeiten leicht schwabbelt; da schwabelt dann ja alles, auch die Kamera und es kommt sher schnell zur Ruhe.

Herzliche Grüsse
Jörg


nach oben springen

#2

RE: Vibrationsdämpfung

in Verbesserungsvorschläge und Ideen 04.04.2018 20:10
von Rainer Ernst • 450 Beiträge | 1112 Punkte

Hallo Jörg,

vielen Dank für den Tipp. Vieleicht nehme ich die Dämpfer mit ins Angebot.
Überleg mal, bei 40 :1 !!
1 ym in Natur sind dann 40 ym auf dem Sensor, das sind unter Umständen 10 Pixel.
Nochmal den Faktor zum Bildschirm gibt das ne Menge Holz.

Bei geringfügiger Bewegung auf dem Bildschirm, sind das also weit weniger als 1ym.

Gruß
Rainer


*
*
*

"Die Erinnerung an gute Qualität hält länger als die kurze Freude über einen niedrigen Preis°


zuletzt bearbeitet 04.04.2018 20:14 | nach oben springen

#3

RE: Vibrationsdämpfung

in Verbesserungsvorschläge und Ideen 04.04.2018 20:27
von Sebastian Haschke • 73 Beiträge | 403 Punkte

Sehr interessanter Beitrag,
Danke,
Gruß Sebastian



zuletzt bearbeitet 04.04.2018 20:27 | nach oben springen

#4

RE: Vibrationsdämpfung

in Verbesserungsvorschläge und Ideen 16.04.2018 10:35
von Sebastian Haschke • 73 Beiträge | 403 Punkte

Seit gestern habe ich nun auch so einen Viererpack an Dämpfern.
Ich habe die gleich druntergeklebt und losgestackt. Etwas wackelig ist das, aber bei weitem nicht so
Schlimm wie befürchtet. Dann habe ich den ersten Test gemacht, MM-Papier scharfgestellt und auf meinen Fernseher bei 10x
Geworfen. Ergebnis war ernüchternd. Heute morgen also den gegentest gemacht, Füße wieder ab und das selbe von vorne.
Nun war ich wirklich entsetzt, die Dinger bringen eine Menge! Nur nicht genug für meine wacklige Holzbude die ich mir angemietet habe.
Aber besser weniger schlecht als ganz schlecht. Ich hoffe ein baldiger Umzug wird weiter mein Wackelproblem verringern.
Danke für den Tipp,
Gruß Sebastian


nach oben springen

#5

RE: Vibrationsdämpfung

in Verbesserungsvorschläge und Ideen 16.04.2018 12:28
von Michael • 12 Beiträge | 69 Punkte

Hallo Jörg,

danke für den Tipp. Ich suche auch schon einige Zeit nach solchen Dämpfern. Alles was so im Haus rumliegt, hat nicht richtig funktioniert.
Habe die Teile gerade bestellt. Melde mich dann mit den Ergebnissen wieder, wenn sie das sind.

Ich bin jetzt nicht der Schwingungsforscher, aber muss man gegebenenfalls noch die Masse des Aufbaus erhöhen, um in den wirksamen Bereich der "Kennlinie" zu kommen?
Oder spielt das keine Rolle?

Beste Grüße

Michael


nach oben springen

#6

RE: Vibrationsdämpfung

in Verbesserungsvorschläge und Ideen 16.04.2018 13:55
von H.-J. Fritsch • 28 Beiträge | 126 Punkte

Hi Michael

Da habe ich mit meinem Beitrag ja was ausgelöst.

Schwingungsforscher bin ich auch nicht. Ich habe mich halt nur an Sorbothan erinnert, weil ich damit früher meinen Plattenspieler zusätzlich ruhig stellen konnte.

Masse ist nicht schlecht, aber Masse hat auch den Nachteil, wenn zu viel davon da ist, dass Schwingungen länger brauchen, bis sie abgeklungen sind. Ich habe meinen Kram jetzt nicht gewogen, schätze das aber auf um die 20 Kg. Die von mir genannten Dämpfer können pro Stück zwischen 11 und 17 Kg belastet werden. Bei meinen Bedingungen ist die Dämpfung mehr als überzeugend. Leider macht Edmund Optic keine Angaben zur Kennlinie.

Bei Thorlabs habe ich zwischenzeitlich auch solche Dämpfer gesehen, allerdings nicht als Halbkugel mit Filzgleiter. Die haben da Diagramme veröffentlicht, die zeigen wie die Dämpfung sich bei welcher Last und Frequenz verändert: https://www.thorlabs.com/newgrouppage9.c...ctgroup_id=6421

Da steht unter anderem auch, dass sich die Dämpfung in eine Verstärkung wandelt, wenn man die zulässige Last pro Fuss überschreitet. Leider kann man das nicht mit den Angaben von Edmund Optic vergleichen. Edmund gibt lediglich an die Absorptioneffizienz und den Dämpfungsfaktor an. Über diese Werte schweigt sich Thorlabs aus, veröffentlicht dafür aber, ab welcher Last und Frequenz wieviel gedämpft wird. Wenn ich mir die Diagramme von Thorlabs so anschaue, dann würde ich sagen, dass man da nicht unbedingt noch Masse drauf packen muss, denn die Thorlabsdämpfer beginnen alle schon bei niedrigen Lasten zu wirken.

Letztendlich muss das wohl jeder selbst testen, ob und wie viel die Dämpfer was bringen, denn jeder hat andere Bedingungen vorliegen, die Einfluss auf die Dämpfer nehmen. Du kannst Dir auch einen 1000 Kilo Betonklotz unter die Stacking-Station packen. Ich vermute, da brauchst Du keine Dämpfer mehr, es sei denn, ein 6000 Tonnen Eisenerz-Zug fährt an Deiner Bleibe vorbei. Das kenne ich aus meiner alten Bleibe in Deutschland, wo so ein Zug ein bis zwei Mal am Tag in 800 Meter Entfernung vorbeirauschte. Da fingen die Heizkörper an zu schwingen!

Sebastian hat ja geschrieben, dass das Ergebnis für ihn erst einmal ernüchternd war und er erst erkannt hat, dass die Dämpfer sehr wohl was bringen, als er sie wieder entfernt hat. Sebastian hat aber wohl eine Holzboden, zumindest schliesse ich das aus seiner Antwort und das sind wieder andere Bedingungen, als bei mir, wo der Arbeitstisch auf Laminat steht, welches durch eine 1,8 mm dicke Schaumisolation vom Betonuntergrund getrennt ist.

Ich würde Deine Ausrüstung erst einmal so auf die Füsse stellen. Gegebenenfalls kannst Du ja noch irgend welche Gewichte drauf packen um zu sehen, ob sich was verändert.

Ich hatte schon mal darüber nachgedacht eine doppelte Dämpfung zu machen. Granitplatte auf Sorbothan und darauf die Stacking-Station mit Sorbothan. Ich glaube, das probiere ich mal aus, denn ich habe unter meinem Mikroskop den gleichen Satz Dämpfer und im Keller noch zwei fette, schwere Granitplatten. Ich werde darüber berichten. In dem Zuge kann ich gleich testen, ob eine Gewichtserhöhung was bringt.

Herzliche Grüsse
Jörg


nach oben springen

#7

RE: Vibrationsdämpfung

in Verbesserungsvorschläge und Ideen 16.04.2018 14:46
von Sboernemeyer • 146 Beiträge | 514 Punkte

Hallo zusammen,
Ich kenn das Problem von Anfang an.
Habe neben der Bahnlinie gewohnt.
Ich arbeite von Anfang an im LiveView über nen großen Full-HD-TV:
LKW auf der Straße und die Bahn in Augenhöhe waren die Hölle.
Und das im Abstand von wenigen Minuten.
Da hat man jeden Wackler gesehen.
Aus dem Grund bin ich bei der StackUnit gelandet.
Da hat sich das Thema (fast) erledigt gehabt.
Dämpfer das Thema kenn ich ebenfalls aus dem HiFi Bereich.
Betonklotz von 1000kg hätte ich auch nicht vor.
Gibt da noch andere Hersteller von Dämpfern.
Da gibt es sogar ne passende App um zu messen.
Im Zweifelsfall hilft auch ne Erdbeben-App (kein Witz).
Näheres zur App gern per PM).
Ansonsten: trotz Betonboden ggf einfach den Raum verlassen während des Stackingvorgangs, ansonsten auch den PC fernsteuern.
Ist schon nen wichtiges Thema - ein verschieben von nur einem Pixel Breite macht schon ne Menge aus.
Da gibt es Forschungsergebnisse (hab ich grad nicht parat).
Glück auf!
Sven


... ich wollte noch Danke sagen ...


zuletzt bearbeitet 16.04.2018 14:52 | nach oben springen

#8

RE: Vibrationsdämpfung

in Verbesserungsvorschläge und Ideen 16.04.2018 17:57
von Michael • 12 Beiträge | 69 Punkte

Oh Mann, ich möchte doch nur fotografieren!

Nee, schon klar, danke euch beiden für die Tipps und Infos.
Also ich werde die Teile testen, sobald sie hier sind, wie Sebastian vorher/nachher oder umgekehrt und wenn dann noch Optimierungsbedarf ist, kann ich ja weitersehen...
Vielleicht auch mit App, melde mich dann Sven.

Fürs erste vielen Dank!

Michael


nach oben springen

#9

Tipp für alle die ein ST-1 haben

in Verbesserungsvorschläge und Ideen 16.04.2018 18:57
von Rainer Ernst • 450 Beiträge | 1112 Punkte

Hallo liebe Mitglieder,

wenn ihr ein ST-1 Stativ habt, könnt ihr die Vierkantsäule von oben mit kleinen Beuteln, die mit Sand gefüllt sind, auffüllen.
Das wird eine zusätzliche Dämfung bringen.


Gruß
Rainer


*
*
*

"Die Erinnerung an gute Qualität hält länger als die kurze Freude über einen niedrigen Preis°


zuletzt bearbeitet 16.04.2018 18:57 | nach oben springen

#10

RE: Vibrationsdämpfung

in Verbesserungsvorschläge und Ideen 17.04.2018 13:45
von Sebastian Haschke • 73 Beiträge | 403 Punkte

Hallo,
beachten sollte man dabei auch die unterschiedliche Belastung. Die Seite mit der Säule muss viel mehr Gewicht tragen als die andere Seite.
Das sollte man doch einbeziehen, oder macht das keinen Unterschied?
Gruß Sebastian


nach oben springen

#11

RE: Vibrationsdämpfung

in Verbesserungsvorschläge und Ideen 17.04.2018 23:25
von Sboernemeyer • 146 Beiträge | 514 Punkte

Sicher macht das ein Unterschied Sebastian
ME wär das aber überzogen das mit einzubeziehen!
Gruß
Sven


... ich wollte noch Danke sagen ...
nach oben springen

#12

RE: Vibrationsdämpfung

in Verbesserungsvorschläge und Ideen 18.04.2018 10:14
von Sebastian Haschke • 73 Beiträge | 403 Punkte

In gewissen Gewichtsunterschieden mag der Effekt zu vernachlässigen sein,
Erhöht man aber das Gewicht einseitig immer mehr, lastet auf der einen Seite immer mehr Gewicht was beeinflusst, dass
Die andere Seite entlastet wird, beide Dämpfer könnten aus ihren Spezifikationen herausgerissen werden.
Deshalb sollte man, rein hypothetisch überlegt, die andere Seite auch beschweren.
Gruß Sebastian


nach oben springen

#13

RE: Vibrationsdämpfung

in Verbesserungsvorschläge und Ideen 18.04.2018 21:01
von H.-J. Fritsch • 28 Beiträge | 126 Punkte

Hoi

Ich habe mir jetzt mal die Software VibSensor auf mein Android-Tablett geladen um damit die Vibrationen unter verschiedenen Bedingungen zu testen. Der Test entspricht natürlich nicht wissenschaftlichen Anforderungen, zeigt aber immerhin den Effekt der Dämpfung bei unterschiedlichen Bedingungen. Bin halt kein staatlich geprüfter Vibrator oder wie das heisst.

Mein ST-1 wiegt komplett mit allen Zutaten 26,7 Kilo. Dann habe ich noch eine 9,3 Kilo schwere Granitplatte dazu bemüht. Die Software ändert leider immer die Werte auf der Y-Achse in Abhängigkeit von der Stärke der Vibrationen, also bitte auf die Werte achten, da ein direkter Vergleich so leider nicht möglich ist. Gemessen wurden die Vibrationen in G. Ich habe immer einen KInderboxsack aus der gleichen Höhe auf die Tischplatte fallen lassen.

1. Stativ steht so auf der Arbeitsfläche

Screenshot_2018-04-18-11-04-24.png - Bild entfernt (keine Rechte)

2. Stativ steht auf vier Dämpfern

Screenshot_2018-04-18-11-09-25.png - Bild entfernt (keine Rechte)

3. Stativ steht auf fünf Dämpfern.

Hier habe ich unter die Säule einen weiteren Dämpfer gepackt, so dass auf der Rückseite drei Dämpfer waren. Das habe ich wegen Sebastians Hinweise gemacht, dass ja die Säule mit ihrem zusätzlichen Gewicht die Sache verändern würde.

Screenshot_2018-04-18-11-10-03.png - Bild entfernt (keine Rechte)

4. Stativ auf acht Dämpfern

Screenshot_2018-04-18-11-12-26.png - Bild entfernt (keine Rechte)

5. Stativ direkt auf Granitplatte, Granitplatte direkt auf Tischplatte

Screenshot_2018-04-18-11-13-23.png - Bild entfernt (keine Rechte)

6. Stativ direkt auf Granitplatte, Granitplatte auf vier Dämpfern

Screenshot_2018-04-18-11-14-43.png - Bild entfernt (keine Rechte)

7. Stativ auf vier Dämpfern auf Granitplatte, Granitplatte auf vier Dämpfern

Screenshot_2018-04-18-11-15-30.png - Bild entfernt (keine Rechte)

Vergleicht man Fall 1 mit 2 ist erkennbar, dass die Vibrationen um ca. die Hälfte reduziert werden. Die Abklingzeit scheint auch kürzer zu sein.

Mit 5 Dämpfern, Fall 3, erfolgt noch einmal eine geringfügige Reduzierung der Vibrationen, wobei ich aber den Eindruck habe, dass sich die Abklingzeit verlängert.

Bei 8 Dämpfern scheint es mir, als ob die Vibrationen wieder zunehmen Vermutlich werden die Dämpfer nicht mehr genug belastet.

Screenshot_2018-04-18-11-11-48.png - Bild entfernt (keine Rechte)

Wenn das Stativ direkt auf dem Granit und der Granit direkt auf der Tischplatte liegt, sind die Ergebnisse sehr ähnlich, wie wenn nur das Stativ direkt auf der Tischplatte steht.

Ähnlich ist es auch, wenn das Stativ auf vier Dämpfern auf der Granitplatte und diese ohne Dämpfer auf der Tischplatte liegt, im Vergleich zu dem Fall, dass das Stativ auf vier Dämpfern auf der Tischplatte steht.

Das gilt auch für den letzten Fall, dass sowohl Stativ, als auch Granitplatte auf je vier Dämpfern stehen. Hier sehe ich keine relevanten Änderungen zum vorherigen Fall.

Ich nehme für mich mit, dass es reicht, wenn das Stativ über vier Dämpfer vom Untergrund entkoppelt wird.

Wie gesagt ist das nicht wissenschaftlich korrekt durchgeführt worden. Aber ich wollte eigentlich auch fotografieren und nicht vibrieren.

Herzliche Grüsse
Jörg




Sboernemeyer
findet das Top
zuletzt bearbeitet 18.04.2018 21:02 | nach oben springen

#14

RE: Vibrationsdämpfung

in Verbesserungsvorschläge und Ideen 19.04.2018 07:23
von Sboernemeyer • 146 Beiträge | 514 Punkte

Hi Jörg,
Deine Teststrecke ist ja recht aussagekräftig.
Danke dafür.
Kinderboxsack finde ich ja krass.
Realer wäre sicherlich, wenn du den Stackvorgang misst: Auslösung ... Bewegung .... Auslösung ...
Gruß
Sven


... ich wollte noch Danke sagen ...


zuletzt bearbeitet 19.04.2018 07:23 | nach oben springen

#15

RE: Vibrationsdämpfung

in Verbesserungsvorschläge und Ideen 19.04.2018 12:29
von Adalbert • 38 Beiträge | 211 Punkte

Hallo zusammen,
ich verwende sehr hohe Gummi-Türstopper aber eine gute Methode um den Einfluss der Vibrationen zu minimieren
ist die Verwendung des Blitzlichtes in der Dunkelheit mit der minimalen Leistung (1/128).
Die andere Möglichkeit ist die Verschlusszeit auf 1/16000 bzw. 1/32000s zu setzen (z.B. Oly E-M1 MII)
Danke und Gruß,
ADi



zuletzt bearbeitet 19.04.2018 12:44 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Willi Mintmans
Besucherzähler
Heute waren 67 Gäste und 9 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 391 Themen und 1025 Beiträge.

Heute waren 9 Mitglieder Online:


Xobor Ein eigenes Forum erstellen