#1

Gestackte Objektive

in Objektive 02.04.2019 10:20
von Sebastian Haschke • 80 Beiträge | 451 Punkte

Hallo liebe Gemeinde,
In den letzten Monaten gab es eine neuen "Trend" im amerikanischen Stackerforum (photomacrography.net).
Der ist eigentlich nicht neu, sondern altbekannt. Im Grunde kombiniert man zwei Objektive um hoffentlich eine verbesserte Abbildungsleistung zu bekommen.
Dabei wird ein kurzbrennweitiges Objektiv (z.B. ein 25mm) in Retrostellung! vor ein langbrennweitiges Objektiv (z.B. 125 mm) geschraubt (z.B. mit einem Adapter von Rainer).
Diese Objektivkombination hat eine bestimmte Vergrößerung, die sich wie folgt berechnet: Brennweite langes Objektiv/Brennweite kurzes Objektiv=Vergrößerung. In meinem Beispiel
wären das also 125/25= 5. Wichtig: das langbrennweitere Objektiv muss auf unendlich gestellt sein (Abstand vom Sensor zum Objektiv ~Länge der Brennweite)!
Ok, ganz nett warum das ganze? Kann man nicht einfach ein Objektiv mit Zwischenringen auf dieselbe Vergrößerung bringen (Vegrößeungsobjektiv, Lupenobjektiv)? Oder ein Mikroskopobjektiv wie zum Beispiel ein Nikon 5x oder Mitutoyo 5x? Ja kann man. Aber da gibt es einige Haken. Bei den mit Auszug arbeitenden Objektiven ergibt sich schnell unsaubere Ränder (Die Auflösung nimmt ab und die Objektivfehler nehmen mit steigender Vergrößerung zu). Chromatische Aberrationen werden verstärkt. Diese Effekte können durch die richtige Relais-linse verbessert werden. Außerdem wird die Auflösung (ein wesentlicher Teil des Schärfeeindrucks) verbessert, im Gegensatz zu einem Objektiv das durch Auszug auf die selbe Vergrößerung gebracht wird, errechnet sich die Effektive Blende nicht wie sonst feffektiv=f* (1 +(Sensorbreite/ Bildbreite) ) f= Blende (eingestellt am Objektiv) sondern nur feffektiv= f*(Sensorbreite/Bildbreite). Dadurch wird eine höhere Auflösung erreicht. Die Blende des hinteren Objektivs spielt dabei keine Rolle, solange keine Vignettierung auftritt.
Besonders geeignet als Frontlinse zeigten sich häufig günstige Vergrößererobjektive wie das bekannte Schneider Componon 50mm f2.8 oder das 28mm Äquivalent. Auch Lupenobjektive eignen sich hervorragend. So bringt die bekannte Kmbination von 25 mm Photar mit Raynox 250 Realislinse hervorragende Ergebnisse. Die Beste Abbildungsleistung wird hierbei bei 5:1 erzielt, wenn die Raynox auf unendlich gestellt ist! Die oft zitierten 160mm idealer Sensorabstand stimmt für dies Kombi so nicht (Durch eigene Erfahrungen habe ich die Theorie auch bestätigt). Um die den Vergleich auch zu anderen Objektiven herzustellen sei auf diese Website hingewiesen: https://www.closeuphotography.com/stacked-lenses .
Ich selber habe dies nur ausprobiert weil ich zufällig passende Objektive habe und war von den Ergebnissen sehr angetan. Ich nutze als Relais-linse ein Rodagon Apo-D 120mm f5.6 Objektiv und als frontlinse in retro das Schneider Componon 50 mm f2.8, Componon 80 mm f4, Rodagon 28 mm f2.8.
Mich würde es freuen wenn ich ein paar zum experimentieren überzeugen konnte. Denn nur wenn man probiert kann man geeignete Objektivpaare finden die in der Summe bessere Leistungen erbringen als höchstpreisige Spezialobjektive in ähnlichen Vergrößerungsbereichen. So wird aus einem hässlichen Entlein oft ein weißer Schwan (siehe Componon 50)
Mit vielen Grüßen,
Sebastian


nach oben springen

#2

RE: Gestackte Objektive

in Objektive 02.04.2019 11:18
von Rainer Ernst • 634 Beiträge | 1549 Punkte

Hallo Sebastian,
vielen Dank für den ausführlichen Beitrag.
Das Ganze hat Volker Betz schon vor Jahren beschrieben und etliche Stacker habe ich auch schon auf den Effekt mit der Relaislinse hingewiesen.
Die Auflösung nimmt zu, aber im Gegenzug wird er Kontrast schlechter.
Die höhere Auflösung kommt daher, dass die Brennweite des Frontobjektives verkürzt wird, während die nummerische Apertur gleich bleibt.
Bei einer Kombination eines Objektives mit 25mm Brennweite wird in Kombination mit der Raynox die Brennweite auf etwa 20mm verkürzt.
Wer wenige Objektive hat kann das ausnutzen. Wer jedoch auch noch ein Objektiv mit 20mm Brennweite hat, sollte das nehmen.

LG
Rainer

P.S. das Thema hier bitte nicht weiter vertiefen.


*
*
*

"Die Erinnerung an gute Qualität hält länger als die kurze Freude über einen niedrigen Preis°
nach oben springen

#3

RE: Gestackte Objektive

in Objektive 02.04.2019 14:02
von Sebastian Haschke • 80 Beiträge | 451 Punkte

Hallo Rainer,
hast du da den Link von oder eine Referenz von die von Volker Betz beschriebenen Messungen?
Würde mir weiterhelfen.
Ansonsten werde ich wie gewünscht das Thema hier nicht mehr aufgreifen.
Gruß Sebastian


nach oben springen

#4

RE: Gestackte Objektive

in Objektive 02.04.2019 14:57
von Rainer Ernst • 634 Beiträge | 1549 Punkte

Hallo Sebastian,

Volker hat das auf Papier geschrieben . Schreib ihm doch ne PM. Er ist auch Mitglied im Forum

LG
Rainer


*
*
*

"Die Erinnerung an gute Qualität hält länger als die kurze Freude über einen niedrigen Preis°
nach oben springen

#5

RE: Gestackte Objektive

in Objektive 02.04.2019 15:09
von Sebastian Haschke • 80 Beiträge | 451 Punkte

Danke für den Hinweis.
Gruß Sebastian


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 67 Gäste und 6 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 566 Themen und 1498 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:


Xobor Ein eigenes Forum erstellen